Der Blaustrümpflerweg in Stuttgart


Corona gibt uns die Möglichkeit die eigene Stadt und Umgebung auf Spaziergängen besser kennenzulernen. Mein Ausflugstipp heute der Blaustrümplerweg. Eine sehr schöne Strecke durch Stuttgarts Süden mit vielen Aussichtspunkten. Startpunkt ist der Marienplatz.

Der Weg ist gekennzeichnet durch kleine Schilder mit blauen Strümpfen die man vor lauter Reden gerne Mal übersieht. Einmal kurz verlaufen ist sozusagen Pflicht !

Meine Highlight war definitiv mit der Heslacher Standseilbahn knarzend ins Tal zu fahren. Mit der Zacke am Marienplatz fährt man ja öfters aber mit der Standseilbahn bin ich nun zum ersten Mal gefahren. Der Blaustrümpflerweg führt am Kesselrand entlang, an Weinbergen vorbei durch den Wald und wieder ins Tal. Die Reine Gehzeit beträgt ca. 2,5 Std. und die Strecke ist 7,5 km lang.

  1. Marienplatz
    Zahnradbahn, U1, U14, 41
  2. Karlshöhe, Lapidarium
  3. Karlshöhe mit Aussicht auf die Innenstadt, Biergarten
  4. Denkmal Johann Georg Fischer, schwäbischer Dichter 1816-1897
  5. Aussichtspunkt auf den Stuttgarter Westen
  6. Aussichtspunkt mit dem schönsten Blick auf den Stuttgarter Süden
  7. Abzweig zum Birkenkopf, Bärenschlössle, Rot- und Schwarzwildpark
  8. Lehrgarten des Bürger- und Gartenbauvereins Heslach
  9. Seilbahn Talstation
    Südheimer Platz U1, U14
  10. Seilbahn Bergstation, Waldfriedhof mit Ehrengräbern
  11. Dornhaldenfriedhof mit ehemaliger Schießbahn
  12. Aussichtspunkt
  13. Haigst (Santiago-de-Chile-Platz), Aussichtspunkt auf Stuttgart Mitte, Zahnradbahn, Fußweg zur U5, U6, U8, U12 (Haltestelle Weinsteige), Fußweg zur Waldau und zum Fernsehturm

Quelle: Grafik © Stuttgarter Straßenbahnen AG  / https://www.ssb-ag.de/erleben/wandern-mit-der-ssb/heslacher-blaustruempflerweg/

Immer wieder kommt man an schöne Aussichtspunkte mit Blick von oben auf Stuttgart.

Seinen Namen verdankt der Blaustrümpflerweg einer Legende das die Heslacher den württembergischen Herzog Ulrich verraten haben. Dieser befahl ihnen nun sonntags zur Kirche blaue Strümpfe zu tragen. Fortan hatten die Heslacher diesen Spitznamen.

Auf dem richtigen Weg bist du wenn du dieses große graue Naßhorn siehst.

Hier ist es noch weihnachtlich unterwegs mit roter Mütze und Kranz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0